Spielbericht FBC vs. TSV Calw

Am vergangenen Samstag feierten die Offenburger Bundesliga Faustballer den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Beim verletzungsbedingt geschwächten TSV Calw siegten die Ortenauer glatt mit 5:0 (11:3, 11:8, 11:7, 11:5, 11:2). Mit diesem Erfolgserlebnis können die Offenburger nochmals etwas Luft zwischen sich und die gefährliche Zone am Tabellenende bringen.

Die Offenburger starteten mit der gewohnten Start-Fünf. In der Offensive agierte Stefan Konprecht neben Sven Muckle. Mark Borho und Oliver Späth flankierten Matthias Lilienthal in der Abwehr. Der TSV Calw musste an diesem Abend erneut auf Hauptangreifer Raphael Schlattinger verzichten. Diesen Ausfall konnten die Calwer nicht adäquat ersetzen, obwohl sie an diesem Abend alles in die Waagschale warfen. Den ersten Punkt des Spiels erzielten die Gastgeber. Danach kamen die Offenburger aber besser ins Rollen. In einer hektischen und unruhigen Anfangsphase machten sie trotz des nervösen Beginns und den teilweise schlecht gespielten Bällen am Ende immer wieder die Punkte. So zogen sie Punkt um Punkt davon zum ersten Satzgewinn des Abends.

Im zweiten Spielabschnitt gerieten die Offenburger kurzzeitig ins Schwimmen. Die Calwer versuchten die Gäste mit einer taktischen Spielweise aus dem Konzept zu bringen, um sich so mehr Chancen zu erarbeiten. Diese Maßnahme trug Früchte und der TSV führte zwischenzeitlich mit 7:4. Während einer Auszeit stellte der FBC sein Spiel auf die neue Situation ein und erzielte danach sechs Punkte in Folge. Dieser knappe Durchgang sollte der brenzligste Moment des Spiels werden.

Danach hatten die Offenburger die Zügel der Begegnung gefühlt zu jeder Zeit in der Hand. An diesem Abend gelang es ihnen besonders gut, die individuellen Schwächephasen durch eine kompakte Mannschaftsleistung zu kompensieren.

Nächstes Wochenende steht nun ein richtungsweisender Spieltag auf dem Programm. In den Spielen gegen den TV Käfertal und den TV Schweinfurt-Oberndorf können die Offenburger die Weichen für weiteren Saisonverlauf stellen.

„Wir haben heute im Vergleich zur Vorwoche nochmals die entscheidenden Fehler abstellen können. Allerdings muss man auch sagen, dass wir als Mannschaft heute von dem verletzungsbedingten Ausfall profitiert haben. Mit Raphael Schlattinger wird das ein ganz anderes Spiel. Wir hoffen auf eine schnelle Genesung, so dass wir vielleicht nochmal im Rückspiel ein offenes Match haben“, freut sich Youngster Julius Zolg über die beiden nächsten Punkte im Faustballoberhaus.

Nächste Woche spielen die Offenburger beim TV Käfertal und beim TV Schweinfurt-Oberndorf.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

*