Spielbericht FBC vs. TSV Calw

Am vergangenen Samstag trafen die Offenburger Bundesliga Faustballer auf das Tabellenschlusslicht TSV Calw. Kurzfristig mussten die Hausherren verletzungsbedingt auf Hauptangreifer Sven Muckle verzichten. Am Ende gab es eine 2:5 (8:11, 10:12, 11:13, 8:11, 11:7, 11:7, 7:11) Niederlage, die für den FBC keine Konsequenzen hat. Sven Muckle machte sich am Samstagabend noch ganz normal mit dem Team warm. Nach den ersten gespielten Bällen war dann aber relativ schnell klar, dass in diesem Spiel bei ihm keine großen Sprünge möglich sind. So kam beim Stand von 2:5 Routinier Thomas Häusler in die Begegnung und Stefan Konprecht war fortan im Angriff fast völlig allein auf sich gestellt. Die Hausherren hatten im weiteren Verlauf Probleme ins Spiel zu finden. Viele kleine Abstimmungsschwierigkeiten ließen die Calwer in der Anfangsphase immer wieder zu einfachen Punkten kommen. Vor allem der Verlauf der Sätze zwei und drei waren besonders ärgerlich. Hier hatten die Hausherren einige Satzbälle, die allerdings immer wieder ungenutzt blieben. „In dieser schwierigen Phase hätte uns ein Satzgewinn extrem gutgetan; gerade im Hinblick auf den Spielverlauf. Dies blieb uns allerdings verwehrt,“ zog Abwehrspieler das Fazit der komplizierten Anfangsphase. Nach der Pause und einigen weiteren Änderungen hatten sich die Offenburger nun besser auf die veränderte Situation und den Gegner eingestellt und gestaltete den Spielverlauf weiterhin. Ein Schwächephase der Hausherren ließ den TSV Calw Mitte des vierten Durchgangs auf 7:3 davonziehen. Diesen Rückstand konnte der FBC nicht mehr egalisieren. Danach folgten zwei Sätze in diesen die Offenburger das spielbestimmende Team war. Aus einer sicheren Defensive punktete nun Oliver Späth immer wieder sehenswert, der an diesem Abend die Aufgabe des Zweitangreifers übernahm. 10:5 und 9:1 lauteten die beiden Zwischenstände, bevor die Gastgeber jeweils mit 11:7 zwei Satzgewinne einfahren konnten. Der siebte Spielabschnitt war wieder etwas ausgeglichener. Hier lagen die Calwer kontinuierlich mit einigen Punkten in Führung. Die Offenburger ließen sich zwar nicht abschütteln, es gelang ihnen aber auch nicht, den Rückstand in eine Führung zu drehen. So mussten sie nach einem 7:11 den fünften Satzverlust des Abends und somit die erste Niederlage im Jahr 2019 hinnehmen. „Wir wollten unsere Serie fortführen. Nach dem Ausfall von Sven benötigten wir zu lange, um uns auf die neue Situation einzustellen. Die Niederlage ist jetzt kein Beinbruch, dennoch ist es ärgerlich, dass unsere Siegesserie heute abgerissen ist“, äußerte sich Youngster Max Schoch nach dem vorletzten Spiel in dieser Saison. Nächste Woche gastiert der TSV Pfungstadt bereits um 18 Uhr in der Sporthalle am Sägeteich.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

*