Saisoneröffnung gegen den TV Vaihingen/Enz

Saisoneröffnung gegen den TV Vaihingen/Enz


Auch in der kommenden Hallenrunde wollen die Bundesligafaustballer des FBC Offenburg an die guten Ergebnisse der Vorsaisons anknüpfen und möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Ob sie dieses ambitionierte Vorhaben erneut umsetzen können, hängt erneut von einer möglichst verletzungsfreien Spielzeit ab. Der Kader konnte zwar verbreitert werden, in der Spitze kam allerdings noch keine Qualität hinzu. Problemlöser könnte eventuell auch Weltenbummler Thomas Häusler werden.

Das brasilianische Flair, das in Form von Südamerika-Legionär Vinicius Tavares in der vergangenen Feldrunde am Mühlbach herrschte, ist wieder an den Zuckerhut zurückgekehrt. Nichtsdestotrotz konnten die Verantwortlichen des FBC den Kader der Bundesligamannschaft erweitern. Julius Zolg und Maximilian Schoch, die in der Vergangenheit bereits sporadisch die Truppe ergänzten, gehören nun fest zum Team. In der kommenden Saison wollen die beiden jungen Spieler nun den nächsten Schritt in ihrer persönlichen Entwicklung vollziehen. Ansonsten bleibt die Mannschaft unverändert. Im Angriff agieren weiterhin Sven Muckle und Stefan Konprecht. Die Defensive bildet Europameister Oliver Späth, Mark Borho und Matthias Lilienthal.

Bei der ersten Bewährungsprobe treffen die Offenburger zu Hause gleich auf einen hartenBrocken. Mit dem TV Vaihingen/Enz trifft der FBC gleich auf ein Topteam der Liga und dieser will gegen die Offenburger möglichst gleich die ersten Saisonzähler einfahren.

Der TSV Pfungstadt ist nach der Rückkehr seines Hauptangreifers Patrick Thomas wieder einmal der größte Favorit auf die Staffelmeisterschaft sowie den nationalen Titel. Allerdings gehen die Hessen in dieser Saison ungewöhnlicher Weise nicht als Titelverteidiger an den Start. Deutscher Meister wurde in der abgelaufenen Hallenrunde das Nordteam des VfK Berlin vor dem TV Käfertal.

Die Käfertäler werden nach dem der deutschen Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr mit breiter Brust an den Start gehen. Das Ziel der Kurpfälzer wird auch in dieser Saison sein, sich für das Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Weitere Favoriten auf einen dieser drei Plätze sind der TV Schweinfurt/Oberndorf sowie der TSV Calw. Beide Teams standen sich in der vergangenen Feldrunde im Spiel um den dritten Platz gegenüber. Am Ende konnte sich der TSV Calw nach einem knappen 3:2-Sieg über den ersten Medaillengewinn der Vereinsgeschichte freuen.

Die beiden Aufsteiger, der TV Waldrennach und der TV Unterhaugstett, spielen von Beginn an gegen den Abstieg. Allerdings verfügen beide Mannschaft über die Klasse und die Erfahrung dieses Saisonziel auch zu erreichen.

Die Offenburger müssen von Beginn an hochkonzentriert zu Werke, um den Saisonstart nicht in den Sand zu setzen und dann im weiteren Verlauf mit dem Rücken zur Wand zu stehen. „Die Liga ist unglaublich stark und ausgeglichen. In vielen Begegnungen wird die Tagesform entscheidend sein und ich glaube es wird einige unerwartete Ergebnisse geben. Wir müssen uns auf jedes Spiel intensiv vorbereiten, um am Ende etwas Zählbares mitnehmen zu können“, versucht Spielführer Stefan Konprechteine Prognose über die kommende Hallenrunde abzugeben.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

*